Photovoltaik
     
     
     
 Förderung 
Anzulegende Werte für Solaranlagen in Cent/kWh bein Inbetriebnahme nach dem 01.01.2017:
 
 
 Erlösobergrenze Cent/kWh - Marktprämienmodell (seit 01.01.2016 ab 100kWp verpflichtend):
 

Inbetriebnahme

Anlagentyp
ab 01.01.2017*
Anlagen auf Wohngebäuden und Lärmschutzwänden
bis 10 kWp
12,70
Anlagen auf Wohngebäuden und Lärmschutzwänden
10 - 40 kWp
12,36
Anlagen auf Wohngebäuden und Lärmschutzwänden
40 kWp - 500 kWp
11,09
Sonstige Anlagen
bis 750 kWp
8,91
 EEG * = Anzulegende Werte nach § 48 EEG 2017

Quelle: Bundesnetzagentur
Stand: 01.01.2017 - Alle Angaben ohne Gewähr




 
 
 Vergütungssätze Cent/kWh - Feste Einspeisevergütung :
 

Inbetriebnahme

Anlagentyp
ab 01.01.2017*
Anlagen auf Wohngebäuden und Lärmschutzwänden
bis 10 kWp
12,30
Anlagen auf Wohngebäuden und Lärmschutzwänden
10 - 40 kWp
11,96
Anlagen auf Wohngebäuden und Lärmschutzwänden
40 kWp - 100 kWp
10,69
Sonstige Anlagen
bis 100 kWp
8,51
 EEG * = Anzulegende Werte nach § 48 EEG 2017 abzüglich von 0,4 Cent/kWh nach § 53 Abs. 2 EEG 2017

Die Förderungen ab 01.02.2017 werden wieder anhand des Zubaus berechnet und am 31.01.2017 veröffentlicht.

Quelle: Bundesnetzagentur
Stand: 01.01.2017 - Alle Angaben ohne Gewähr




 
 
 EEG-Vergütungssätze von PV-Anlagen ab dem 1.2.2013 in ct/kWh
 
Inbetriebnahme - Anlagentyp
Vergütete Strommenge in %
Vergütungs-
fähiger
Anteil
Februar
2013
März
2013
April
2013
Mai
2013
Juni
2013
Juli
2013
August
2013
September
2013
Oktober
2013
November
2013
Dezember
2013
Aufdach
bis 10 kWp
100 %
100 % 16,64 16,28 15,92 15,63 15,35 15,07 14,80 14,54 14,27 14,07 13,88
Aufdach
10 - 40 kWp
90 %
90 % 15,79 15,44 15,10 14,83 14,56 14,30 14,04 13,79 13,54 13,35 13,17
Aufdach
40 kWp - 1.000 kWp
90 %
90 % 14,08 13,77 13,47 13,23 12,99 12,75 12,52 12,30 12,08 11,91 11,74
Aufdach
1 MWp - 10 MWp
100 %
100 % 11,52 11,27 11,02 10,82 10,63 10,44 10,25 10,06 9,88 9,74 9,61
Freiflächen
bis 10 MWp
100 %
100 % 11,52 11,27 11,02 10,82 10,63 10,44 10,25 10,06 9,88 9,74 9,61
Die Degression beträgt: 2,20 %
1,80 %
1,40 %
  Erneuerbare Energien - Speicher Für Einbau eines Speichers startet ab Mai 2013 für Neuanlagen installiert ab 01.01.2013 eine Förderung in Form eines günstigen Kredits der kfw:

Start des neuen KfW-Programms „Erneuerbare Energien – Speicher: Informationsschrift kfw
Merkblatt gültig ab 01.05.2013: KfW-Programm Erneuerbare Energien "Speicher"
Stand: 01.05.2013 - Alle Angaben ohne Gewähr




 
 
 EEG-Vergütungssätze von PV-Anlagen ab dem 1.1.2014 in ct/kWh
 

Inbetriebnahme

Anlagentyp
Vergütungs-
fähiger
Anteil
Januar
2014
Februar
2014
März
2014
April
2014
Mai
2014
Juni
2014
Juli
2014
August
2014
September
2014
bei einem auf ein Jahr
hochgerechneten Zubau bis (Degression)
Oktober
2014
November
2014
Dezember
2014
Aufdach
bis 10 kWp
100 % 13,68 13,55 13,41 13,28 13,14 13,01 12,88 12,75 12,69 3.500 MWp (1,0 %)
2.600 MWp (0,5 %)
2.400 MWp (0,25%)
12,56
12,62
12,65
12,43
12,56
12,62
12,31
12,54
12,59
Aufdach
10 - 40 kWp
90 % 12,98 12,85 12,72 12,60 12,47 12,34 12,22 12,40 12,34 3.500 MWp (1,0 %)
2.600 MWp (0,5 %)
2.400 MWp (0,25%)
12,22
12,28
12,31
12,10
12,22
12,28
11,98
12,16
12,25
Aufdach
40 kWp - 500 kWp
90 %
90 % 11,58 11,46 11,35 11,23 11,12 11,01 10,90 11,09 11,04 3.500 MWp (1,0 %)
2.600 MWp (0,5 %)
2.400 MWp (0,25%)
10,93
10,98
11,01
10,82
10,93
10,98
10,72
10,88
10,96
Dachanlagen auf
Nichtwohngebäuden
im Außenbereich und
Freiflächenanlagen
jeweils bis 500 kWp
100 % 9,47 9,38 9,28 9,19 9,10 9,01 8,92 8,83 8,79 3.500 MWp (1,0 %)
2.600 MWp (0,5 %)
2.400 MWp (0,25%)
8,70
8,74
8,76
8,61
8,70
8,74
8,52
8,65
8,72
Die Degression beträgt: 1,40 %
1,00 %
0,50 %
Anlagengröße Die Höhe der Vergütung richtet sich nach der Leistung der Photovoltaikanlage, dem Monat der Inbetriebnahme und dem Platz, an dem sie errichtet wird. Solarmodule, die nicht auf einem Gebäude oder an einer Fassade, sondern ebenerdig auf einer freien Fläche befestigt sind, werden nur unter bestimmten Bedingungen gefördert. Bei Aufdach- und Fassadenanlagen gibt es vier verschiedene Leistungsklassen, nach denen sich die Höhe des Vergütungssatzes richtet. Umso stärker die Leistung der Photovoltaikanlage ist, desto niedriger fällt die Vergütung aus. Für Anlagen mit einer Leistung von 10 Kilowattpeak bis 1.000 Kilowattpeak wird ab 2014 die Vergütung für die Einspeisung von maximal 90 % des erzeugten Stroms gezahlt. Außerhalb dieser Leistungsklasse werden 100 % vergütet. Die Einspeisevergütung wird je Kilowattstunde gezahlt, die in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird. Die Höhe der Vergütung sinkt monatlich um einen vorher von der Bundesnetzagentur veröffentlichten Prozentsatz. Die Bundesregierung strebt einen Zubau bei Photovoltaikanlagen von jährlich 2,5 bis 3,5 Gigawatt an. Lag die Gesamtleistung in den letzten vier Quartalen innerhalb dieses Korridors, sinkt der Vergütungssatz monatlich um 1 %. Sollte der Zubau größer als 3,5 Gigawatt sein, fällt die monatliche Degression höher als 1 % aus. Bei weniger als 2,5 Gigawatt ist die Absenkung entsprechend niedriger. Bei weniger als 1 Gigawatt würde die Einspeisevergütung wieder steigen.
Verrringerung der EEG- Einspeisevergütung Der Vergütungssatz bleibt ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme konstant. Er wird vom Netzbetreiber für volle 20 Kalenderjahre und die restlichen Monate im Jahr der Inbetriebnahme gezahlt. Der Gesetzgeber hat im EEG das Ende der gesetzlichen Einspeisevergütung festgelegt. Hat die installierte Leistung aller geförderten Photovoltaikanlagen in Deutschland die Grenze von 52 Gigawatt überschritten, wird die Förderung ab dem darauf folgenden Kalendermonat eingestellt. Ende 2012 waren in Deutschland geförderte Photovoltaikanlagen im Umfang von 32,4 Gigawatt installiert.
 EEG Novelle 2014 Am 01.08.2014 ist es soweit und wir haben mal wieder ein novelliertes EEG (Erneuerbare Energien Gesetz):

Überblick der aus unserer Sicht wichtigsten Änderungen für PV:

o Neuanlagen kleiner 10kWp oder einer Stromerzeugung von weniger 10.000 kWh / Jahr sowie Bestandsanlagen bleiben von der Ökostrom-Umlage befreit
o Ökostromumlage für den Eigenverbrauch bei neuen PV-Anlagen ab 10 kWp
   Errichtung der PV-Anlage vom 01.08.2014 bis 31.12.2015 = 30% der EEG-Umlage
   Errichtung der PV-Anlage vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 = 35% der EEG-Umlage
   Errichtung der PV-Anlage ab dem 01.01.2017 = 40% der EEG-Umlage
   (gültig auch für PV Anlagen, die zwischen dem 01.08.14 und dem 31.12.2016 erbaut werden)
o Der "atmenden Deckel" bleibt aktiv- Die PV-Vergütung sinkt aber weniger schnell (neu: 0,5% im Zubaukorridor 2,4 - 2,6 GW/a)
o neue Anlagen ab 500 kWp müssen ab dem 1.8.2014 ihren Strom direkt vermarkten, neue Anlagen ab 100 kWp müssen ab dem 1.1.2016
   ihren Strom direkt vermarkten
o Gleichzeitig streicht der Gesetzgeber das Marktintegrationsmodell, nachdem Dachanlagen 10-1000 kWp nur zu 90% nach EEG vergütet werden
   = zukünftig 100% Vergütung für Neuanlagen bis 100 kWp
o Erhöhung der Einspeisevergütung für den Solarstrom neuer Anlagen von 10 bis 1.000 kWp um 0,3 Cent je kWh (unabhängig davon, ob ein Teil des Stroms selbst verbraucht wird)

2014 08 01 EEG_Novelle_Merkblatt.pdf
Stand: 18.07.2014 - Alle Angaben ohne Gewähr




 
 
 EEG-Vergütungssätze von PV-Anlagen ab dem 1.2.2013 in ct/kWh
 
Inbetriebnahme - Anlagentyp
Vergütete Strommenge in %
Vergütungs-
fähiger
Anteil
Februar
2013
März
2013
April
2013
Mai
2013
Juni
2013
Juli
2013
August
2013
September
2013
Oktober
2013
November
2013
Dezember
2013
Aufdach
bis 10 kWp
100 %
100 % 16,64 16,28 15,92 15,63 15,35 15,07 14,80 14,54 14,27 14,07 13,88
Aufdach
10 - 40 kWp
90 %
90 % 15,79 15,44 15,10 14,83 14,56 14,30 14,04 13,79 13,54 13,35 13,17
Aufdach
40 kWp - 1.000 kWp
90 %
90 % 14,08 13,77 13,47 13,23 12,99 12,75 12,52 12,30 12,08 11,91 11,74
Aufdach
1 MWp - 10 MWp
100 %
100 % 11,52 11,27 11,02 10,82 10,63 10,44 10,25 10,06 9,88 9,74 9,61
Freiflächen
bis 10 MWp
100 %
100 % 11,52 11,27 11,02 10,82 10,63 10,44 10,25 10,06 9,88 9,74 9,61
Die Degression beträgt: 2,20 %
1,80 %
1,40 %
  Erneuerbare Energien - Speicher Für Einbau eines Speichers startet ab Mai 2013 für Neuanlagen installiert ab 01.01.2013 eine Förderung in Form eines günstigen Kredits der kfw:

Start des neuen KfW-Programms „Erneuerbare Energien – Speicher: Informationsschrift kfw
Merkblatt gültig ab 01.05.2013: KfW-Programm Erneuerbare Energien "Speicher"
Stand: 01.02.2013 - Alle Angaben ohne Gewähr




 
 
 EEG-Vergütungssätze von PV-Anlagen ab dem 1.4.2012 in ct/kWh
 
Inbetriebnahme - Anlagentyp 01.04.-30.04.
2012
01.05.-31.05.
2012
01.06.-30.06.
2012
01.07.-31.07.
2012
01.08.-31.08.
2012
01.09.-30.09.
2012
01.10.-31.10.
2012
01.11.-30.11.
2012
01.12.-31.12.
2012
01.01.-31.01.
2013
bis 10 kWp 19,50 19,31 19,11 18,92 18,73 18,54 18,36 17,90 17,45 17,02
10 - 40 kWp 18,50 18,32 18,13 17,95 17,77 17,59 17,42 16,98 16,56 16,14
ab 40 kWp 16,50 16,34 16,17 16,01 15,85 15,69 15,53 15,15 14,77 14,40
ab 1.000 kWp
bis 10 MWp
13,50 13,37 13,23 13,10 12,97 12,85 12,71 12,39 12,08 11,78
  Neue Vergütungssätze für Dach- und Freiflächenanlagen bis 10 MWp

Nach Änderungen des Vermittlungsausschusses vom 27. Juni 2012. Vorbehaltlich endgültiger Verabschiedung des Gesetzes ! (Entscheidung des Bundesrates spätestens am 6. Juli 2012, Vergütungssätze treten rückwirkend in Kraft)

Für alle Anlagen, die ab 1.4.2012 in Betrieb genommen werden, gilt die Begrenzung der maximal vergütungsfähigen PV-Stromerzeugung gemäß dem neuen „Marktintegrationsmodell“ erst ab 1.1.2014. Ab diesem Zeitpunkt werden Anlagen bis 10 kWp weiterhin für 100% und Anlagen zwischen 40 und 1.000 kWp für maximal 90% der erzeugten Strommenge den normalen Einspeisetarif erhalten.

Selbstverbrauchsvergütung wurde gestrichen

Excel-Tabelle: EEG-Vergütungsrechner für Anlagengrößen bis 1 MWp Stand: November 2012

Stand: 07.11.2012




 
 
 Jahresübersicht - Leistungsabhängige Fördersätze in ct/kWh
 
Anlagentyp 2004 2005 2006 2007 2008 2009 01.01.-30.06.
2010
01.07.-31.08.
2010
01.10.-31.12.
2010
2011 01.01.-31.03.
2012
auf einem Gebäude
oder einer Lärmschutzwand
bis 30 kW 57,4 54,53 51,80 49,21 46,75 43,01 39,14 34,05 33,03 28,74 24,43
30 kW bis 100 kW 54,6 51,87 49,28 46,82 44,48 40,91 37,23 32,39 31,42 27,33 23,23
ab 100 kW 54,0 51,30 48,74 46,30 43,99 39,58 35,23 30,65 29,73 25,86 21,98
ab 1000 kW 54,0 51,30 48,74 46,30 43,99 33,00 29,37 25,55 24,79 21,56 18,33
Freiflächenanlagen
(leistungsunabhängig)
vorbelastete Flächen 45,7 43,4 40,6 37,96 35,49 31,94 28,43 26,16 25,37 22,07 18,76
Ackerflächen 45,7 43,4 40,6 37,96 35,49 31,94 28,43 - - - -
Sonstige Freiflächen 45,7 43,4 40,6 37,96 35,49 31,94 28,43 25,02 24,26 21,11 17,94
Selbstverbrauchsvergütung
für Anlagen auf Gebäuden
bis 30 kW bis 30 % Selbstverbrauch - - - - - 25,01 22,76 17,67 16,65 12,36 8,05
bis 30 kW ab 30 % Selbstverbrauch - - - - - 25,01 22,76 22,05 21,03 16,74 12,43
bis 100 kW bis 30 % Selbstverbrauch - - - - - - - 16,01 15,04 10,95 6,85
bis 100 kW ab 30 % Selbstverbrauch - - - - - - - 20,39 19,42 15,33 11,23
100 bis 500 kW bis 30 % Selbstverbrauch - - - - - - - 14,27 13,35 9,48 5,60
100 bis 500 kW ab 30 % Selbstverbrauch - - - - - - - 18,65 17,73 13,86 9,98
 
Erneuerbare-Energien - Gesetz (EEG) für das jeweilige Jahr  http://www.erneuerbare-energien.de
 
Stand: 01.04.2012



 
 Mindest-Solarstromvergütung in Ct/kWh 2011 
 

 Vergütung für Solarstrom vom 01.01.2011 bis 30.06.2011.pdf - dann verlängert bis 31.12.2011


Verlängerte Change für Solorastrominvestoren!
Die Bundesregierung hat beschlossen, nicht wie geplant die Förderung zum 01.07.2011 um weitere 6% zu kürzen! Somit haben Endverbraucher bis zum Jahresende die Change, eine lukrative Investition in die Zukunft zu tätigen. Steigende Energiepreise werden aufgrund der jüngsten Ereignisse in Fukushima unvermeidlich auf uns zukommen, wer dann seine eigene Energiequelle am Dach hat, ist mit Sicherheit im Vorteil. Dank der Eigenverbrauchsvergütung wird sich so die Photovoltaikanlage noch schneller abbezahlen. Michael Hetzenecker von der Firma MH IDEAL GmbH Elektrotechnik aus Prackenbach bietet den Bürgern neben der schlüsselfertigen Installation, einen kostenlosen Beratungsservice an, den Sie zur optimalen Realisierung für Ihre Photovoltaikanlage benötigen.
 
Stand: 22.6.2011



 
Mindest-Solarstromvergütung in Ct/kWh ab 2010

Bundesförderung (BAFA) in Abhängigkeit von Montageort, Anlagengröße und Anteil der Solarstromnutzung im Eigenverbrauch
 

Anlage auf/an Gebäuden oder Lärmschutzwänden

 
Anlagen auf versiegelten und Konversions-Flächen Anlagen auf allen anderen Freiflächen z.B. auf Gewerbeflächen oder längs von Autobahnen und Schienenwegen Anlagen auf Ackerflächen Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)
Inbetriebnahme bis 30 kW 30 kW bis 100 kW 100 kW bis 1000 kW > 1000 kW Eigenverbrauch
bis 30 kW Anteil bis 30 % (Anteil über 30 %)
Eigenverbrauch
< 30 bis 100 kW Anteil bis 30 % (Anteil über 30 %)
Eigenverbrauch
< 100 bis 500 kW Anteil bis 30 % (Anteil über 30 %)
01.01.2010 bis 30.06.2010 39,14 37,23 35,23 29,37 22,76 0 0 28,43 28,43 28,43 EEG 2009
01.07.2010 bis 30.09.2010 34,05 32,39 30,65 25,55 17,67 (22,05) 16,01 (20,39) 14,27 (18,65) 26,15 25,02 0 *) EEG 2010
01.10.2010 bis 31.12.2010 33,03 31,42 29,73 24,79 16,65 (21,03) 15,04 (19,42) 13,35 (17,73) 25,37 24,26 0 *) EEG 2010

*) Die Förderung von Freiflächenanlagen auf Ackerflächen entfällt ab 1.7.2010. Bei Vorliegen eines Bebauungsplanes bis zum 25.3.2010 wird die Freiflächenvergütung für Ackerflächen in den Vergütungssätzen bis 30.06.2010 gewährt, wenn die Anlage noch bis zum 31.12.2010
 
Stand 7/2010


EEG bis Ende 2008